Menu
menu

Visionen für die Lichtenburg 2.0: Zukunftsperspektiven für die KZ-Gedenkstätte

Im Rahmen eines zweijährigen Partizipationsprozesses haben wir gemeinsam mit vielen verschiedenen Partner:innen, Akteur:innen und Interessierten ‚Visionen für die Lichtenburg‘ beschrieben.
Unter dem Titel ‚Visionen für die Lichtenburg 2.0‘ wollen wir nun gemeinsam mit Ihnen die Zukunft der Gedenkstätte in den Blick nehmen. Dabei ist es uns wichtig, den Raum für verschiedene Perspektiven zu öffnen und miteinander ins Gespräch zu kommen: Wie könnte die Gedenkstätte Lichtenburg in den nächsten Jahren aussehen?
Wir sind gespannt auf Ihre Impulse und Anregungen und freuen uns auf den vor uns liegenden Diskussionsprozess. Dabei wollen wir auch die bereits entstandene Idee des Zellengebäudes als ‚Zeitschichtendepot‘ konzeptionell weiterentwickeln.

Zum Auftakt des Projektes „Visionen für die Lichtenburg 2.0“ werden Architekturstudierende der FH Aachen, die sich gerade im Rahmen eines Entwurfskurses mit der Lichtenburg beschäftigen, ihre Ideen präsentieren. Die Studierenden sind Ende des Monats mehrere Tage vor Ort.
Wir möchten Sie ganz herzlich am Donnerstag, dem 30. Mai um 16:00 Uhr zur Präsentation und Diskussion der ersten Entwürfe einladen.
Das Projekt „Visionen für die Lichtenburg 2.0“ wird durch das Land Sachsen-Anhalt gefördert.

Wir freuen uns sehr darauf, mit Ihnen und den Studierenden der FH Aachen ins Gespräch zu kommen!
Über eine Rückmeldung bis zum 29. Mai, gerne an info-lichtenburg(at)erinnern.org, wären wir Ihnen sehr dankbar.