22.01.2018

Sanierungsarbeiten in der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg abgeschlossen. Besichtigung der „Freigangzellen“ wieder möglich.

Bereits kurz vor Weihnachten konnten die Baugerüste an der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg abgebaut werden. Das Wetter hatte mitgespielt, sodass die beteiligten Firmen ihre Arbeiten punktgenau zum Abschluss bringen konnten.

Dank finanzieller Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt hatten seit Anfang September 2017 Bauarbeiten zum Erhalt der historischen Bausubstanz stattgefunden. Betroffen waren u.a. die in den 1960er Jahren vom Ministerium für Staatssicherheit errichteten „Freigangzellen“. Deren Mauerwerk war infolge von Senkungen des Untergrundes schwer geschädigt und eine Besichtigung nicht mehr möglich. Nach der Verfestigung des Untergrunds wurde das Mauerwerk in Teilabschnitten erneuert. Außerdem mussten zahlreiche brüchige Steine an der Außenfassade, die eine Gefährdung für Fußgänger sowie die Schülerinnen und Schüler der benachbarten Thomas-Müntzer-Schule darstellten, ausgetauscht und ganze Wandabschnitte neu verfugt werden.

Durch den Abschluss der Baumaßnahmen können ab dem 15. Januar 2018 die „Freigangzellen“ und auch das Erdgeschoss des Zellentrakts u.a. mit der Begünstigtenzelle und der Haftküche wieder besichtigt werden.